Eigene Titles und Meta Descriptions bald überflüssig?

Immer wieder liest man in den Grundregeln der Suchmaschinenoptimierung von der Wichtigkeit des Title und der Meta Description. Dies mag aktuell auch noch so sein, zudem dienen die beiden Angaben nicht nur für ein besseres Ranking, sondern auch für die Kundenansprache, als Eyecatcher, als Call-to-Action Element in der SERPs. Sie sind also kein reines SEO-Element mehr, sondern reihen sich stärker ins Online Marketing als ganzes ein. (Ja, ich sehe SEO als Disziplin des (Online-) Marketings).

Verlieren die Meta Angaben ihre Rankingkraft?

Title und Meta Description der Vergangenheit

Ein ordentlicher Title und eine entsprechende Meta Beschreibung gehören seit jeher zu einen ordentlichen Suchmaschinen-Optimierung und stehen/standen wohl mit eingehenden Links auf einer ähnlichen Stufe. Warum „standen“? Weil ich der Meinung bin, dass auch eingehende Links immer weiter an Bedeutung verlieren. Was die aktuelle Linkpolitik seitens Google immer wieder zeigt. Jedenfalls gehörte die Formatierung der Meta-Angaben in den Zeiten, in welchen SEO noch als Spielerei betrachtet wurde, genauso dazu, wie Meta-Keywords, massig Backlinks aus Linkverzeichnissen und Presseportalen, sowie ein ordentliches Keyword-Stuffing. Betrachtet man die Faktoren genauer, erkennt man schnell, dass einzig die Meta-Angaben als Rankingfaktor übrig geblieben sind. Entsprechend der Wichtigkeit wird also viel Zeit in Tests und Formulierung gesteckt.

Meta Angaben im Jahr 2014

Meta Keywords werden von Google schon länger nicht mehr berücksichtigt. Die Meta Beschreibung soll (so genau weiß man es ja nicht) wohl auch nur noch von Bedeutung sein um den Leser zu locken – Google selbst interessiert diese wohl nicht mehr. Der Meta Title allerdings ist nach wie vor ein wichtiges Instrument – für den Leser und für Google selbst.

In der Vergangenheit konnte man schon öfter mal Beiträge lesen, in welchen erwähnt wird, dass Google die eigene Meta Description für unpassend hält und durch eine eigene ersetzt, welche durch den Inhalt der Seite generiert wird. Dies scheint nun auch mit den Titles zu passieren, wenn diese nicht passend sind. Im Grunde ist das eine gute Sache, schließlich passt Google den Title an, wenn die Suchmaschine davon ausgeht, unser Content wäre sehr relevant, könnte aber durch den gewählten Title abschreckend oder uninteressant wirken. Unterm Strich bedeutet dies im Optimalfall also zum einen mehr Besucher, aber auch „bessere“ Besucher, also Leser welche das Thema interessiert und welche Länger auf der Seite bleiben – was wiederum gut für das Ranking ist.

Google Meta Beschreibung in den SERPs

Layout der Suchergebnisse ständig in Entwicklung

Alles in Allem also sehr erfreulich. Verstärkt wird die These, dass Google die Titles nach und nach vernachlässigen wird übrigens auch durch die ständigen Änderungen des SERP-Layouts. In der letzten Änderung beispielsweise wurde auf das Unterstreichen der Titles verzichtet und dieser auch direkt auf von ehemals 70 auf nun knapp 50 Zeichen gekürzt. Auch gab es in der Vergangenheit schon Überlegungen und Beta-Tests, den Link komplett aus den Suchergebnissen verschwinden zu lassen.

Wir können also gespannt sein, in welche Richtung das führen wird. Ob Google die Meta Angaben nur ändert, wenn sie dies Für nötig halten, oder diese komplett in eigene Hand nehmen um zu verhindern, den Leser auf eine für Ihn nicht relevante Seite zu locken.

Im Grunde passt das Vorgehen auch zu Googles Bestreben den Nutzer die Suche so angenehm wie nur möglich zu gestalten, also den Nutzer in den Mittelpunkt jeder Entwicklung zu stellen.

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.